Allgemeine Geschäftsbedingungen für

 

Oase der Wellness & Oase der Nägel

 

1. Allgemeines

Diese Bedingungen betreffen alle Transaktionen, Verträge und Angebote, wie die Dienstleistungen und den Verkauf von Produkten, die zwischen dem Wellness- und Nagelstudio und dem Kunden zustande kommen bzw. geschlossen werden. Ausnahmen von Transaktionen, die nicht unter die allgemeinen Geschäftsbedingungen fallen, bedürfen der Mitteilung in schriftlicher Form.


2. Dienstleistung

Die Dienstleisterin (vom Wellness- und Nagelstudio) führt seine Dienstleistung nach bestem Wissen und Gewissen und nach dem neuesten Standard der Industrie am Kunden aus. Sollten Änderungen der Standards auftreten, wird der Dienstleister dem Kunden noch vor Beginn der Leistung davon in Kenntnis setzen.

 

Alle Kunden erwerben Sich einmalig Ihren eigenen Nagel Starterset für 5 Euro.

Inhalt: 1x Feile, 1x Buffer, 1x wiederverschließbarer Aufbewahrungsbeutel, 1x Karteikarte.

Den Starterset können Sie nach der Behandlung mitnehmen,

oder auch im Studio einlagern lassen. 

Sollten keine weiteren Behandlungen erfolgen, wird Ihr Set nach 6 Monaten entsorg.

Zu Hause vergessene Sets müssen neu berechnet werden. 


3. Terminvereinbarung

Termine werden vom Studio verbindlich vergeben. Sollte eine Absage bzw. ein Verschieben eines bestätigten Termins von Nöten sein, sollte der Kunde dies rechtzeitig und sobald als möglich, mindestens 1 Werktage vor dem Termin, mitteilen. Sollte der Termin nicht rechtzeitig oder gar nicht abgesagt werde, hat der Dienstleister das Recht, den Verdienstausfall dem Kunden in Rechnung zu stellen. Bei Verspätungen ab 20 min. zum Termin entfällt dieser gebührenpflichtig.

Bei Nichterscheinen zum Termin werden 20 Euro in Rechnung gestellt.*                                               

Weiterhin behält sich der Dienstleister vor, folge Termine gegen Anzahlung in Höhe von 20,- € zu vergeben.

Mit Vereinbarung eines Termins werden diese Konditionen anerkannt.

Terminvorschläge haben eine Gültigkeit von 24 Stunden, ist bis dahin keine Rückmeldung erfolgt, wird dieser Termin ohne weitere Rückfragen anderweitig vergeben.

*Dieser Betrag wird mit einem ggf. folgenden Termin nicht als Anzahlung verrechnet, er versteht sich als Vergütung für den entstandenen Verdienstausfall.

  

4. Preise

Die Preise für Dienstleistungen und Produkte sind im Studio zu veröffentlichen. Die ausgewiesenen Preise müssen die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten. Preiserhöhungen müssen mindestens 30 Tage vor Inkrafttreten bekannt gegeben werden. Angebote sind nur in dem veröffentlichen Zeitraum gültig und gelten solange der Vorrat reicht. Der Kunde muss direkt am Anschluss der Behandlung, bzw. direkt beim Kauf für den Service, bzw. das Produkt bezahlen. Eine Teilzahlungsvereinbarung ist in Einzelfällen nach Absprache möglich.

Alle Preise sind in Euro und Endpreise.

Alle Behandlungen sind sofort und in bar zu bezahlen.

Keine Überweisung oder EC/Kreditkarten Zahlung möglich.

Die Umsatzsteuer wird aufgrund der Befreiung für Kleinunternehmer (gemäß § 19 Abs. 1 UStG) nicht erhoben, und folglich auch nicht ausgewiesen.


5. Personal

Jede Dienstleistung kann von einem im Studio angestellten und nach Ermessen der Geschäftsleitung eingesetzten Dienstleisterin durchgeführt werden. Der Kunde darf bis zu einem Jahr nach Erhalt der Dienstleistung im Studio die gleiche Dienstleistung nicht von der im Studio angestellten Dienstleisterin außerhalb der Geschäftsaktivitäten des Studios in Anspruch nehmen, außer die Dienstleisterin, bzw. der Kunde erhält eine schriftliche Zustimmung der Geschäftsleitung.


6. Persönliche Daten und Privatsphäre

Der Kunde versichert alle persönlichen Daten und Informationen, die relevant für die professionelle Behandlung der geforderten Dienstleistung sind, an das Studio und/oder den Dienstleister weiterzugeben. Diese Daten werden auf der Kundenkarteikarte in schriftlicher oder elektronischer Form gespeichert. Das Studio bzw. der Dienstleister verpflichtet sich, diese Daten nur für den Zweck der zu erbringenden Dienstleistung unter Berücksichtigung der Datenschutzklauseln einzusetzen und die Daten nicht an Dritte oder außen stehende Personen weiterzugeben ohne schriftliche Einwilligung des Kunden.


7. Vertraulichkeit

Das Studio, seine Angestellten und die Geschäftsleitung sind verpflichtet, alle Informationen, die während der Behandlung oder dem Service besprochen wurden, geheim zu halten und vertraulich zu behandeln. Informationen werden als vertraulich eingestuft, wenn der Kunde dies zum Ausdruck bringt, bzw. wenn dies aus dem Inhalt der Informationen zu folgern ist. Die Vertraulichkeit wird außer Kraft gesetzt, wenn dies von Rechtswegen entschieden wird und das Studio von der Vertraulichkeitsklausel entbunden wird.

 

8. Haftung

Das Nagelstudio, seine Angestellten und die Geschäftsleitung können keine Haftung übernehmen, wenn der Kunde durch eine Dienstleistung zu Schaden kommt, die auf vom Kunden gelieferten Informationen beruht und sich diese als unzureichend herausstellen. Dies bezieht sich vor allen Dingen, aber nicht ausschließlich, auf physische Bedingungen, medizinische oder medikamentöse Voraussetzungen oder Aktivitäten außerhalb des Studios. Das Studio ist nicht verantwortlich für den Verlust oder die Zerstörung persönlichen Gegenständen und von Besitz des Kunden die (der) mit in das Studio gebracht wurden (wurde).


9. Garantie

Auf alle Dienstleistungen die im Studio von der Dienstleisterin erbracht werden, wird der Gewährleistungsanspruch / Garantieanspruch ausgeschlossen.

„Die Dienstleistung  und/oder der Kaufgegenstand wird unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung / Garantie angeboten/ verkauft. Der Ausschluss gilt nicht für Schadensersatzansprüche aus grob fahrlässiger bzw. vorsätzlicher Verletzung von Pflichten des Studios und/oder der Dienstleisterin  sowie für jede Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.“


10. Beschädigung und Diebstahl

Das Studio hat das Recht für alle vom Kunden verursachten Schäden eine Wiedergutmachung zu fordern. Ladendiebstähle werden zur Anzeige gebracht. Bei Verlust von Wertgegenstände, Taschen, Kleidung usw. der Kunden übernimmt das Studio und die Dienstleisterin keine Haftung. 


11. Beschwerden und Reklamationen

Sollte der Kunde eine Beschwerde oder eine Reklamation über den Service, bzw. das gekauftem Produkt haben, so muss dies schnellstmöglich, spätestens aber 5 Tage nach Erkennen des Reklamationsgrundes der Geschäftsleitung, bzw. dem Dienstleisterin gemeldet werden. Das Studio muss innerhalb der darauf folgenden 5 Arbeitstagen eine akzeptable Lösung unterbreiten, um die Reklamation auszuräumen. Ist eine Reklamation berechtigt, muss das Studio die reklamierte Arbeit ohne zusätzliche Zahlung erneut leisten, bzw. das reklamierte Produkt ersetzen. Sollte die Reklamation nicht zur Zufriedenheit des Kunden bereinigt werden, kann dies auch von einer Schiedsstelle oder Gericht entschieden werden. Reklamationen über die Art und Weise der ausgeführten Dienstleistung sowie die Höhe des geforderten Gesamtbetrages werden nach Verlassen des Studios nicht anerkannt. Bei Unklarheiten über die Höhe der Vergütung hat der Kunde sich vor Terminvereinbarung zu informieren.

 

12. Nail Art

Wenn das Studio oder die Dienstleistungsanbieterin Beispiele im Studio veröffentlicht, ist dies nur ein Beispiel. Selbst wenn das Design am Kunden nachgearbeitet wird, kann es zu Abweichungen bezüglich des Designs, der Form und der Wirkung des Designs kommen. Das Resultat kann von der gezeigten Vorlage abweichen. Das Urheberrecht für das Design verbleibt beim Studio, bzw. beim der Dienstleisterin. Sollte der Kunde vom erstellten Design Fotographien anfertigen lassen, die für kommerzielle Zwecke verwendet werden sollten, bedarf dies der schriftlichen Einverständniserklärung durch das Studio, bzw. den Dienstleistungsanbieterin. Bei Unterlassen kann das Studio angemessene Ansprüche geltend machen.

Das Copyright obliegt einzig dem Studio "Oase der Wellness & Oase der Nägel - Michelle Rathgeber"


13. Verhaltensweisen

Der Kunde verpflichtet sich während seines Besuchs im Studio eine angemessene Verhaltensweise an den Tag zu legen. Sollte der Kunde selbst nach einer Verwarnung weiterhin nicht angemessen verhalten, hat die Geschäftsleitung das Recht, den Kunden aus dem Studio zu verweisen und gegebenenfalls ein Hausverbot auszusprechen. Das Mitbringen von Tieren ist generell aus hygienischen Gründen nicht gestattet. Eine Ausnahme hierzu kann nur nach vorheriger Absprache vom Geschäftsinhaber genehmigt werden.


14. Minderjährige

Minderjährige haben eine schriftliche Bestätigung eines Elternteils/Erziehungsberechtigten zu erbringen.


15. Krankheit

In diesem Fall wird die Kundin/der Kunde gebeten - in beiderseitigen Interesse - den Behandlungstermin zu verschieben oder abzusagen.

Bei Erkrankungen mit erhöhter Ansteckungsgefahr, Erkältungen, jegliche Arten von Grippen oder ähnliche ansteckende Erkrankungen, wird keine Behandlung vorgenommen.


16. Gutscheine

Gutscheine können jederzeit (innerhalb der Öffnungszeiten) im Studio erworben werden. Hierbei ist egal welcher Betrag, dieser ist individuell ein tragbar. Gutscheine sind selbstverständlich nicht an Personen gebunden und jeweils 1 Jahr ab Ausstellungs- / Kaufdatum gültig. - Mit Ablauf des auf dem Gutschein aufgeführten Enddatums ist somit der Gutschein verfallen und es können keine weiteren Ansprüche gestellt werden. Eine Rückerstattung bzw. Barauszahlung ist nicht möglich. Mit Kauf eines Gutscheins werden diese Bedingungen anerkannt.

  

17. Gerichtsstand

Für die gerichtliche Klärung von Unstimmigkeiten ist der Gerichtsstand der Ort des Studios. Geltendes Recht ist Ortsansässigkeit zu bestimmen.


18. Widerrufsbelehrung

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.


Änderungen vorbehalten

 


Stand 01.01.2015 Oase der Wellness & Oase der Nägel

 


§ 355
Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen
(1) Wird einem Verbraucher durch Gesetz ein Widerrufsrecht nach dieser Vorschrift eingeräumt, so ist er an seine auf den Abschluss des Vertrags gerichtete Willenserklärung nicht mehr gebunden, wenn er sie fristgerecht widerrufen hat. Der Widerruf muss keine Begründung enthalten und ist in Textform oder durch Rücksendung der Sache innerhalb der Widerrufsfrist gegenüber dem Unternehmer zu erklären; zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung.
(2) Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage, wenn dem Verbraucher spätestens bei Vertragsschluss eine den Anforderungen des § 360 Abs. 1 entsprechende Widerrufsbelehrung in Textform mitgeteilt wird. Bei Fernabsatzverträgen steht eine unverzüglich nach Vertragsschluss in Textform mitgeteilte Widerrufsbelehrung einer solchen bei Vertragsschluss gleich, wenn der Unternehmer den Verbraucher gemäß Artikel 246 § 1 Abs. 1 Nr. 10 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche unterrichtet hat. Wird die Widerrufsbelehrung dem Verbraucher nach dem gemäß Satz 1 oder Satz 2 maßgeblichen Zeitpunkt mitgeteilt, beträgt die Widerrufsfrist einen Monat. Dies gilt auch dann, wenn der Unternehmer den Verbraucher über das Widerrufsrecht gemäß Artikel 246 § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche zu einem späteren als dem in Satz 1 oder Satz 2 genannten Zeitpunkt unterrichten darf.
(3) Die Widerrufsfrist beginnt, wenn dem Verbraucher eine den Anforderungen des § 360 Abs. 1 entsprechende Belehrung über sein Widerrufsrecht in Textform mitgeteilt worden ist. Ist der Vertrag schriftlich abzuschließen, so beginnt die Frist nicht, bevor dem Verbraucher auch eine Vertragsurkunde, der schriftliche Antrag des Verbrauchers oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder des Antrags zur Verfügung gestellt wird. Ist der Fristbeginn streitig, so trifft die Beweislast den Unternehmer.
(4) Das Widerrufsrecht erlischt spätestens sechs Monate nach Vertragsschluss. Diese Frist beginnt bei der Lieferung von Waren nicht vor deren Eingang beim Empfänger. Abweichend von Satz 1 erlischt das Widerrufsrecht nicht, wenn der Verbraucher nicht entsprechend den Anforderungen des § 360 Abs. 1 über sein Widerrufsrecht in Textform belehrt worden ist, bei Fernabsatzverträgen über Finanzdienstleistungen ferner nicht, wenn der Unternehmer seine Mitteilungspflichten gemäß Artikel § 246 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und Satz 2 Nr. 1 bis 3 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche nicht ordnungsgemäß erfüllt hat.

 

Änderungen vorbehalten

 

Stand 01.06.2015 Oase der Wellness & Oase der Nägel

 

 

 

 

 

Top

"Oase der Wellness und Oase der Nägel" | info@oase-der-wellness.com